10 einfache Tipps, wenn du zu high bist!

Zu High? Na Super! Klar, dass du den ganzen White Widow Brownie verputzt hast, obwohl man dir geraten hat, nur ein kleines Stück davon zu essen… 

Nach nur 60 Minuten fühlst du dich so high, als wärst du der nächste Elon Musk auf dem Weg zum Mars.

zu-high-blog-01

Aber hey, keine Panik, das haben schon die Besten vor dir durchgemacht.

Wenn du dich weiter reinsteigerst und damit die negativen Gedanken verstärkst, kannst du in einen Zustand geraten, den man als High-Panik bezeichnet.

Die besten Tipps um wieder klarzukommen

Cannabis wirkt teilweise psychoaktiv, was unerwünschte Nebenwirkungen hervorrufen kann. 

Wenn du zu viel Gras konsumiert hast und Panik- oder Angstzustände bekommst, dann können dir die Tipps in diesem Artikel helfen, wieder klarzukommen. Hier findest du 10 einfache Tipps, wenn du zu high bist!

1. Atme tief ein und aus

Achte darauf, dass du langsam und ruhig atmest. Es ist noch niemand am Cannabis High-Sein gestorben. 
 
Keine Panik, alles wird gut… Du musst nur abwarten und dich beruhigen bis das unangenehme, aber harmlose High vorüber ist.

2. Führe eine Entspannungstechnik aus

Versuche, eine Technik wie progressive Muskelentspannung, Yoga oder Meditation auszuprobieren.

3. Gehe an die frische Luft 

Nimm dir die Zeit einfach zu laufen, um die Natur zu genießen und deine Gedanken etwas ruhiger werden zu lassen und dich neu zu sortieren.
 

4. Sprich mit jemandem, dem du vertraust

Wenn du es nicht schaffst, mit jemandem zu sprechen, kann es auch schon helfen, einfach mit jemanden zu chatten oder ein Video anzusehen, das dir wieder positive Gefühle gibt.

5. Versuche, deine Gedanken auf etwas Positives zu lenken 

Mach entspannte Musik an und denke an deinen Lieblingsort! 
Konzentriere dich auf positive Dinge und lasse negative Gedanken los. 
 
Es kann auch helfen, ein Buch zu lesen oder ein Spiel zu spielen.
 

6. Fressfilm? Esse etwas!

Eine kleine Mahlzeit kann helfen, dein Blutzuckerspiegel zu erhöhen und dich besser zu fühlen. 
 
Auch zuckerhaltige Getränke können erste Abhilfe schaffen.
 

7. Zitronen sind ein echter Geheimtipp

Um ein zu starkes High abzumildern, kannst du Zitronen verwenden. Das liegt an den Terpenen, die in den Zitronen enthalten sind und die Wirkung von THC im Gehirn beeinflussen. 
 
Probier doch einfach mal aus, dir einen Zitronensaft zu pressen, etwas Schale abzureiben und mit etwas Zucker zu vermischen. 
Das soll wirklich helfen. Also, auf geht’s Citrus Power!
 

8. Ein weiterer Trick auf Basis von Terpenen

Dieses Mal geht es um Beta-Caryophyllen, ein Terpen, das in schwarzem Pfeffer vorkommt und dafür bekannt ist, die durch THC ausgelöste Paranoia zu bekämpfen. 
 
Um es zu aktivieren, musst du einfach ein paar frische Pfefferkörner zerdrücken oder mahlen und vorsichtig daran riechen. 
 
Wundere dich nicht, wenn du danach niesen musst. Du hast deine Nase schließlich in Pfeffer gesteckt! Probier es aus!
 

9. Eine belebende Dusche

Viele Cannabis-Fans schwören auf eine kalte Dusche oder auf warme Bäder, die besonders beruhigend wirken können, wenn man high ist. 
Gönn dir ein entspannendes Bad und lass dich von warmem Wasser und duftendem Schaum verwöhnen.
 

10. CBD kann helfen

CBD kann THC neutralisieren und so dessen Auswirkungen mildern. Es hat auch entzündungshemmende, beruhigende und angstlösende Eigenschaften, welche ideal sind, um die psychische Wirkung von THC abzufedern. 

CBD kann auch gegen Übelkeit helfen.

 

Wie lange hält ein Cannabis-High an?

Die Wirkungsdauer hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Art des Konsums, der Menge und Potenz des Cannabis sowie deiner persönlichen Toleranz. Generell dauert ein Cannabis-High zwischen 2 und 6 Stunden an. 

Beim Rauchen oder Verdampfen setzt die Wirkung innerhalb von Minuten ein und erreicht nach etwa 30 Minuten ihren Höhepunkt. Danach klingt das High innerhalb von 2-3 Stunden langsam ab. 

Bei oralem Konsum (Essen oder Trinken) dauert es länger, bis die Wirkung einsetzt – oft erst nach einer Stunde oder mehr – dafür beträgt die Wirkungsdauer bei oralem Konsum wiederum je nach Dosis 3 bis 10 Stunden.  

Es ist wichtig zu beachten, dass jeder Mensch anders auf Cannabis reagiert und somit die Wirkungsdauer variieren kann. 

Wenn du zum ersten Mal Cannabis konsumierst oder eine neue Sorte ausprobierst, solltest du vorsichtig sein und mit einer geringen Dosis beginnen.

Typische Nebenwirkungen von Cannabis

Wenn du zu viel THC konsumierst, können unerwünschte Nebenwirkungen auftreten. Diese sind zwar meist nicht lebensbedrohlich, oft aber dennoch etwas unangenehm. 

Hier sind einige der typischen Nebenwirkungen von Cannabis: 

Müdigkeit

Cannabis kann dazu führen, dass du dich sehr müde fühlst und deine Reaktionszeit langsamer wird. 

Veränderung der Wahrnehmung

Cannabis kann deine Sinne beeinflussen und dazu führen, dass du Dinge anders wahrnimmst als sonst. 

Daher kommen auch die berühmten „Lachflashs“. 

Die veränderte Wahrnehmung kann in manchen Situationen aber auch beängstigend sein. 

Trockener Mund und Augen

Wenn du Cannabis konsumierst, kann es dazu führen, dass dein Mund und/oder Augen sehr trocken werden. 

Hungergefühl

Viele Menschen bekommen nach dem Konsum von Cannabis ein verstärktes Hungergefühl, auch bekannt als  „Fressfilm“ oder „Munchies“. 

Unwohlsein

In manchen Fällen kann Cannabis zu Paranoia und Angstzuständen führen. 

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Nebenwirkungen bei jedem Menschen unterschiedlich ausgeprägt sein -und auch von der Art des konsumierten Produkts abhängen können. 

Wenn du Cannabis konsumieren möchtest, solltest du dich vorher gut informieren und dich mit den Risiken und Konsumformen vertraut machen.

Damit dir das nicht wieder passiert

Um unerwünschte Effekte zu vermeiden, solltest du diese Tipps beachten.

Wähle die richtige Sorte

Es gibt verschiedene Sorten von Cannabis mit unterschiedlichen Wirkungen. Wenn du etwa Angstzustände vermeiden möchtest, solltest du eine Sorte wählen, die entspannend und beruhigend wirkt.

Zu den potentiellen Wirkungen von vielen verschiedenen Cannabis Sorten kannst du dich in der Cannabis Sortendatenbank informieren. 

Nutze die Filter-Funktion um die richtige Sorte zu finden. 

Dosiere richtig 

Eine zu hohe Dosis kann unerwünschte Effekte wie Übelkeit oder Schwindel verursachen. Beginne mit einer kleinen Menge und steigere die Dosis langsam. 

Konsumiere in einem angenehmen Umfeld

Der Ort, an dem du Cannabis konsumierst, kann einen großen Einfluss auf deine Erfahrung haben. Vermeide unangenehme Umgebungen und suche dir einen Ort aus, an dem du dich wohl fühlst.

Teste verschiedene Konsumformen

Es gibt viele verschiedene Wege, Cannabisprodukte zu konsumieren – Rauchen und Vapen sind nur zwei Beispiele.

Wenn du nicht gerne rauchst oder vaporisierst, gibt es Alternativen wie essbare Produkte (engl. Edibles) oder Tinkturen. 

Wähle eine Methode aus, mit der du dich am wohlsten fühlst und die am besten zu deinen Bedürfnissen passt.

Beim Essen von Cannabis Cookies verschätzen sich einige leicht, weil die Wirkung nicht so schnell eintritt wie gewünscht. 

Die erst später eintretende Wirkung kommt oftmals überraschend.

Trinke genug Wasser

Cannabis kann dehydrierend wirken, daher ist es wichtig, genug Wasser zu trinken. Gib deinem Körper Flüssigkeit!

CBD Tricks

Hier ist es wieder! Es ist bemerkenswert, dass dieselbe Pflanze, die das High auslöst, mit CBD eine Art Gegenmittel liefern kann.

Manche mischen CBD Blüten gerne mit THC-Blüten. Wenn du den THC-Gehalt damit etwas reduzierst, kannst du das Risiko, zu stark berauscht zu sein, verringern.

CBD spielt eine wichtige Rolle, indem es unsere Cannabinoid-Rezeptoren beeinflusst und ihnen den Job schwerer macht, sich mit THC zu verbinden. So bleibt das High angenehm und du kannst dich entspannt zurücklehnen.

Vermeide den Konsum von Alkohol

Alkohol kann die Wirkung von THC verstärken und unerwünschte Effekte hervorrufen.

Fazit

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen zu viel Cannabis / THC konsumieren und aufgrund des „Highs“ unter Angstzuständen und Panikanfällen leiden.

Zum Glück haben wir in diesem Artikel ein paar geniale Tricks für dich, um die Nebenwirkungen von THC auf Körper und Geist zu mildern und schneller wieder klarzukommen.

Teile diesen Beitrag

Werde teil unserer Community

DU MUSST ÜBER 18 JAHRE ALT SEIN, UM UNSERE WEBSITE ANZUZEIGEN

BIST DU ÜBER 18 JAHRE ALT?

Fragen?

Kontaktiere das Team